Liliputbahn
Technik & Betrieb

Die Strecke

Die Liliputbahn wird im Einrichtungsbetrieb gegen den Uhrzeigersinn (Rechtsverkehr) befahren. Ausweichen oder Gleisverbindungen sind nicht vorhanden. Aus diesem Grund gibt es auch eine sehr einfache Betriebsabwicklung mit Fahren im Zeitabstand ohne Streckenblock und Fahrdienstleiter. Die Weichen im Remisenbereich sind von Hand betätigte Feldbahnweichen mit Gelenkzungen und Stellgewicht. Im Bereich Prater Hbf befindet sich eine vollautomatische Blocksteuerung mit Schutz- und Ausfahrsignal.

Streckenlänge: 3,9 km Rundkurs
Stationen: 4 (Prater Hbf., Schweizerhaus-Luftburg, Rotunde, Stadion)
Spurweite: 381 mm (15")
kleinster Bogenhalbmesser: 25m
größte Neigung: 14 ‰
Schienentype Vignol: S10
Schienentype EK: Ri59
Schwellen: Holz und Beton

Die Lokomotiven

Die Liliputbahn im Prater ist eine der wenigen Eisenbahnen Europas, die noch Dampflokomotiven im Planverkehr einsetzt. Da es sich bei den über 85 Jahre alten Maschinen um wertvolles technisches Kulturgut handelt, beschränkt sich deren Einsatz aber auf Tage mit starkem Publikumsandrang, also Wochenenden oder Veranstaltungstage. Aber auch die Diesellokomotiven sind bereits sehenswerte, um die 50 Jahre alte Oldtimer.


Da 1 und 2

1928 Krauss & Co, München

Achsfolge: 2'C1'
2-Zylinder Naßdampflokomotiven mit Steinkohlefeuerung
Heizfläche / Kesseldruck: 14 m2 / 13 bar
Indizierte Leistung: 22 kW
Dienstgewicht: 8,6 t
Länge ü. Kupplung: 7.930 mm
Klotzbremse, auf die beiden vorderen Triebradsätze wirkend
Tender: 4-achsig, Vorrat: 750 l Wasser, 250 kg Kohle

Insgesamt wurden von 1925 bis 1950 15 dieser Lokomotiven für verschiedene Parkeisenbahnen gebaut, 8 davon sind heute noch betriebsfähig erhalten. Im Gegensatz zu den großen Dampfloks werden sie von nur einer Person bedient, der Lokführer ist also gleichzeitig auch der Heizer.

D 1

1957 Gebus, Wien

Achsfolge: B'2'
Dienstgewicht: 3,6 t
Dieselmotor: Steyr WD213, 2 Zyl./4-Takt, 22 kW (30 PS), Hubvol. 2,66 l
Antrieb: Schaltgetriebe, Ketten
Klotzbremse, auf die Triebradsätze wirkend

Die gesamte Maschinenanlage samt dem Fahrersitz befindet sich am vorderen Drehgestell. Der Lokführer bewegt sich daher während der Fahrt gegenüber dem Wagenkasten.

D 2

1961 Schreiner & Söhne, Wien

Achsfolge: 2'C1'
Dienstgewicht: 4,5 t
Dieselmotor: Steyr WD213, 2 Zyl./4-Takt, 22 kW (30 PS), Hubvol. 2,66 l
Antrieb: Schaltgetriebe, Ketten
Klotzbremse, auf die beiden vorderen Triebradsätze wirkend

Ursprünglich Dampflok Da 3 (baugleich Da 1 u. Da 2), wegen schadhaftem Kessel 1960/61 zu einer Diesellok umgebaut. Häufig mit dem Salonwagen 101 eingesetzt.

D 3

1964 Rudolf Bauer / Schreiner & Söhne, Wien

Achsfolge: 2'B2'
Dienstgewicht: 6,7 t
Dieselmotor: Steyr WD213, 2 Zyl./4-Takt, 22 kW (30 PS), Hubvol. 2,66 l
Antrieb: Schaltgetriebe, Ketten
Klotzbremse, auf die beiden Triebradsätze wirkend

An die Donauparkbahn geliefert, später in den Prater überstellt. Außergewöhnliche Fahrwerkskonstruktion mit vorlaufendem Drehgestell, querverschieblicher vorderer Triebachse und Schleppdrehgestell hinten.

D 4

1967 Tobisch, Wien

Achsfolge: B'B'
Dienstgewicht: 3,8 t
Dieselmotor: Deutz F4L-812D, 4 Zyl./4-Takt, 35 kW (48 PS), Hubvol. 3,4 l
Antrieb: hydrodynamisch, Wendegetriebe, Kuppelstangen
Scheibenbremsen auf alle Achsen wirkend

Ursprünglich Donauparkbahn, später in den Prater überstellt. Wegen konstruktiver Mängel 1990 abgestellt. 2010 nach umfangreicher Modernisierung wieder in Betrieb genommen.

Die Waggons

Zusammen mit den Dampflokomotiven wurden 1928 bei der Waggonfabrik Görlitz Wagengarnituren beschafft, welche aus je 6 Waggons mit Jakobsdrehgestellen (gemeinsames Drehgestell für zwei benachbarte Wagen) bestehen. Die Aufbauten aus Holz wurden im 2. Weltkrieg komplett zerstört und anschließend wieder aufgebaut. So sind vier dieser Garnituren nach neuerlicher Sanierung auch heute noch im Einsatz. Außerdem wurden in alle Züge bereits je drei Mehrzweckabteile für Rollstühle oder Kinderwagen eingebaut. Die Wagen besitzen eine Druckluftbremsanlage, welche von der Lok aus bedient wird. Die Kupplung zur Lok ist eine automatische Mittelpufferkupplung Bauart Scharfenberg.

Einer der Wagen wurde zu einem eigenständigen Salonwagen mit Ecksitzbänken, Tischen, indirekter Beleuchtung und Audio-Anlage umgebaut. Er kann für Sonderfahrten gemietet werden: » Salonwagen 101

Viele weitere, detailierte Informationen sowie Fotos und Zeichnungen von unseren Fahrzeugen finden Sie im Buch "Eine Runde zum Vergnügen", welches im gut sortierten Buchhandel sowie bei unseren Kassen erhältlich ist.

» Unternehmen » Impressum » Kontakt